Schwellungen
Schwellungen betreffen alle Piercings die frisch gestochen sind. Jedoch ist die Schwellung stark abhängig von der jeweiligen Körperstelle. Grundsätzlich treten Schwellungen jedoch vermehr im Schleimhautbereich auf. Die Dauer der Schwellung ist abhängig vom Piercing und von der jeweiligen Person. Es ist daher nur möglich einen ungefähren Zeitrahmen anzugeben, welcher auf Erfahrungswerten basiert.

Schmerzen
Schmerzen sind in einem gewissen „Masse“ nach dem stechen eines Piercings normal. Da jeder Mensch Schmerzen anders empfindet, empfehlen wir dir bei Unklarheiten uns zu kontaktieren.

Blutergüsse
Blutergüsse (Hämatome) treten nach Verletzungen der Blutgefässe auf. Das Blut gelangt in das umliegende Gewebe und gerinn. Im Normalfall bildet sich ein Bluterguss innerhalb einer gewissen Zeit von selbst zurück und verschwindet nach und nach. Blutergüsse kommen hauptsächlich nach dem setzten von Skin Diver und Dermal Anchor (Micro-Implantate) vor.

Heilungsverlauf
Der Heilungsverlauf eines Piercings ist stark abhängig von der jeweiligen Körperstelle und den eigenen Abwehrkräften.

Granulom
Als Granulation (wildes Fleisch) bezeichnet man die Bildung von Fleischwärzchen auf heilenden Wunden. Es ist reich an zarten Blutgefässen und besteht im Wesentlichen aus jungem Zellreichen Bindegewebe. Das Granulom sollte weder aufgestochen noch abgekratzt werden. Es bildet sich vorwiegend auf Knorpelhaltigem Gewebe (Nase, Ohren). Falls du bei dir ein Granulom entdecken solltest, dann wende dich bitte an uns.